Brückenstraße - Schanze / Bocholt
Neubau eines Wohn- und Geschäftshauses 
mit Winkelmann_Matzken Architekten BDA / Bocholt
Fertigstellung 2019






































Westlich der Brückenstraße wurde bereits vor einigen Jahren das den Maßstab der Umgebung überschreitende Gebäude einer Seniorenresidenz errichtet. Dessen große Geste eines fünfgeschossigen Viertelkreises sollte ursprünglich auf der anderen Straßenseite forgesetzt und vollendet werden als markante Torsituation. Diese Planung war nicht genehmigungsfähig, das Grundstück blieb weiter unbebaut und wurde als Parkplatz genutzt.

Das Wohn- und Geschäftshaus schließt diese lange Zeit bestehende Lücke und stellt einen wichtigen Baustein dar im Übergang vom Berliner Platz und dem Rathaus zum historischen Stadtkern am Sankt Georgs Platz.

Eine Arkadenzone empfängt an der Schanze die über die Brücke kommenden Passanten als Blickpunkt und als Ziel. Zur Erweiterung der Brückenstraße werden ebenfalls Arkaden vorgesehen. Der Baukörper orientiert sich auf diese Weise auch zu diesem Platz sowie zum gegenüberliegenden Baukörper der Seniorenresidenz.

Mit einem deutlichen Versatz in der Brückenstraße nimmt der Baukörper Bezug auf den Schwung der Fassade der Seniorenresidenz und führt ihn zuende. Zusammen markieren die beiden Baukörper den Eingang in die Brückenstraße und leiten mit dieser Torsituation über in die innere historische Stadt.

Die Gebäudeecke wird betont durch eine Vertikale von übereinander liegenden Loggien. Diese Loggien sind gleichzeitig das trennende und überleitende Element von der geschlosseneren, mit Französischen Fenstern gestalteten Fassade in der Brückenstraße zu der in Pfeiler und Deckenstreifen aufgelösten, großzügig geöffneten und mit Loggien versehenen Fassade zur Schanze. Der alternierende Rhythmus der Arkadenachsen entspricht dabei der inneren Struktur der Wohnungsgrundrisse.

Das Gebäude ist mit für Bocholt typischen roten Klinkern bekleidet. Gesimse und Sohlbänke sind handwerklich in Sichtbeton-Werkstein ausgeführt.

Die Arkadenzone enthält für unterschiedliche Nutzungen geeignete Gewerbeeinheiten, die unterteilt oder in größere Flächen zusammengefasst werden können.

Ein Treppenraum mit Aufzug erschließt in den Wohnetagen über einen offenen, aber wettergeschützten Laubengang jeweils 5 Wohnungen. Das Gebäude bietet unterschiedliche Wohnungstypologien, die flexibel der Nachfrage nach innerstädtischem Wohnen entsprechen.

Die Wärmeversorgung erfolgt über eine Luftwärmepumpe.